Das Wiener Nuklearsymposium

Das Wiener Nuklearsymposium findet jährlich statt. Nachstehend können Sie die Inhalte der vergangenen Veranstaltungen nachlesen.

2014

Atomausstieg und Ausstiegsstrategien: Eine Betrachtung möglicher Szenarien

Trotz der verheerenden Folgen, welche die Reaktorkatastrophe von Fukushima vor drei Jahren mit sich brachte, beschloss die japanische Regierung kürzlich die Wiederaufnahme des Atomenergieprogramms. Ein Ausstieg aus dem Ausstieg?

Nicht nur in Japan, sondern auch in einer Reihe europäischer Staaten führten die Ereignisse von Fukushima zu einer Neuausrichtung der Energiepolitik, dem der Entschluss zum Ausstieg aus der Atomenergie folgte. Handelt es sich dabei um einen langfristigen Trend, oder folgt auch hier in absehbarer Zeit eine Rückkehr zur Atomenergie? Um sich dieser Frage zu nähern bezieht das diesjährige Symposium neben den technischen auch soziale und wirtschaftliche Aspekte mit ein und versucht dabei aktuelle und historische Ausstiegsszenarien zu beleuchten.

 

Wann?

Freitag, 12. September 2014, 09:00 bis 14:00 Uhr

Wo?

Universitätscampus Altes AKH, Spitalgasse 2-4, Hof 2.2, A-1090 Wien

Seminarraum "Alte Kapelle" (Lageplan)

 

Programm:

Moderation: Elke Ziegler

08:30 Uhr Registrierung                                                                                                              

09:00 Uhr Eröffnung

Andrea Schnattinger (WUA)

Rektor Martin Gerzabek (BOKU)

 

09:15 Uhr

Die Politik der Risikoregulierung und Atomkraft: Ein Rückblick auf die Lehren zum Konflikt um das AKW Zwentendorf

Dieter Pesendorfer (Queen’s University Belfast)

09:55 Uhr

Nuclear power program and phase-out in Italy

Giovanni Paoloni (Sapienza Università Roma)

10:35 Uhr

Die Energiewende in Deutschland: Aktuelle Entwicklungen, Herausforderungen und Chancen

Christian Redl (Agora Energiewende, Deutschland)

 

11:15 Uhr Kaffeepause

 

11:55 Uhr

What is the French nuclear policy, if any?

François Lévêque (Cerna, Mines ParisTech)

12:35 Uhr

Der Schweizerische Entscheid zum Ausstieg aus der Kernergie. Energiepolitischer Hintergrund und die Energiestrategie 2050.

Lukas Gutzwiller (Bundesamt für Energie, Schweiz)

13:15 Uhr

The Hinkley Point deal: Unfair state aid, or a necessary step to reduce greenhouse gas emission?

Stephen Thomas (University of Greenwich)

 

14:00 Uhr Podiumsdiskussion

 

 

Zusätzliches Rahmenprogramm:

Samstag, 13. September 2014

Exkursion ins ehemalige Eisenspatbergwerk Grillenberg bei Payerbach (40 Gehminuten vom Bahnhof Payerbach)

Als Zusatzangebot zum diesjährigen Nuklearsymposium bietet der Geologe Dr. Roman Lahodynsky eine Exkursion ins Eisenspatbergwerk Grillenberg an. Dabei wird die aktuelle Diskussion zur Endlager radioaktiver Abfälle erörtert und anhand einer anschaulichen Führung durch das Bergwerk verdeutlicht.

Auf allgemeinen Wunsch der TeilnehmerInnen ist eine Erweiterung der Exkursion zum Thema Erdbebengefährdung für Kernkraftwerke (nachmittags) nach Tulln möglich, wo Erdbebenschäden des historischen Referenzbebens von 1590 (Intensität 9, Magnitude 6-6.5) an drei Gebäuden besichtigt werden können.

Kosten: Bahnfahrt und Eintritt

Erforderliche Ausrüstung: Wanderbekleidung, feste Schuhe, Regenschutz, Wanderstöcke, starke Taschenlampe für Detailbeobachtungen, Pullover (Im Bergwerk hat es plus 8°C). Stiefel können ausgeliehen werden, Helm wird zur Verfügung gestellt. Die Stollen haben elektrische Beleuchtung.

Nähere Informationen und Anmeldung zur Exkursion: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

(Anmeldung zur Veranstaltung über Button rechts)

TPL_nuk_html5_ADDITIONAL_INFORMATION

Brillen für den Sport mit Rezept viagra Schweiz die medizinische Bezeichnung für Schmerzen